Zur Prävention gegen das COVID-19 haben wir umfangreiche Hygienemaßnahmen getroffen.
Bitte tragen Sie bei betreten des Hauses immer einen Mundschutz und waschen Sie sich so oft wie möglich die Hände.

Informationen zu unseren Hygienemaßnahmen sehen Sie:
Allgemeine Schutzmaßnahmen | Lächeln statt Handschlag | Hygienevideo ansehen

– – –

Handlungsempfehlungen und Informationen zum Coronavirus der Charité – Universitätsmedizin Berlin

Sozialberatung

Sozialberatung

Soziale Beratung arbeitet an der Schnittstelle zwischen der Rehabilitation und der häuslichen / beruflichen Lebenswelt der Patienten und unterstützt sie beim Weg in eine neue Normalität mit den wiedergewonnen Funktionen, Fähigkeiten bzw. neuen Anpassungsformen.

Einschränkungen der Leistungsfähigkeit können soziale Probleme verursachen, bei denen der Rehabilitand Beratung und Unterstützung benötigt.

Aus diesem Grunde werden für die berufliche Wiedereingliederung Beratungsgespräche zur Wiederaufnahme der Arbeit evtl. auch Umschulung, Suche nach einem anderen Arbeitsplatz etc. geführt.

Darüber hinaus wird die Vorbereitung auf berufsfördernde Leistungen in Zusammenarbeit mit den einschlägigen Stellen (Arbeitsamt etc.) durchgeführt. Falls sich für die Rehabilitanden Probleme im häuslichen Umfeld ergeben, wird angeboten, die rechtlichen Voraussetzungen zur Gewährung von Haushaltshilfen und häuslicher Krankenpflege zu prüfen.

Ein weiterer Schwerpunkt der sozialen Beratung ist die Hilfestellung bei Problemen in der Finanzierung des eigenen Lebensunterhaltes. Bei entsprechendem Bedarf können Sozialarbeiter und regionale Reha-Berater mit dem Patienten in Abstimmung mit Ärzten, Psychologen und Therapeuten Lösungsstrategien erarbeiten und bei ihrer Umsetzung behilflich sein. beruflicher Wiedereingliederung bzw. stufenweise Wiedereingliederung.

Eine Beratung ist nur im Rahmen der ambulanten Rehabilitation möglich.

Wir beraten Sie gerne! Rufen Sie uns an:
02162 / 266 27-0