IRENA-Neustart ab dem 01.07.2020

Zur Prävention gegen das COVID-19 haben wir umfangreiche Hygienemaßnahmen getroffen.
Bitte tragen Sie bei betreten des Hauses immer einen Mundschutz und waschen Sie sich so oft wie möglich die Hände.

Informationen zu unseren Hygienemaßnahmen sehen Sie:
Allgemeine Schutzmaßnahmen | Lächeln statt Handschlag | Hygienevideo ansehen

– – –

Handlungsempfehlungen und Informationen zum Coronavirus der Charité – Universitätsmedizin Berlin

physiotherapie_kinesio

Kinesiotaping

Hauptziel des Kinesio-Tapings sind die körpereigenen Heilungsprozesse durch ein spezielles Material, bzw. durch die entsprechende Anlagetechnik zu unterstützen. Die Methode stammt aus Japan. Der Chiropraktiker und Kinesiologe Dr. Kenzo Kase hat sie schon vor 30 Jahren entwickelt.

Das Kinesio-Taping wurde in den letzten Jahren vor allem über Spitzensportler in Deutschland bekannt und hat sich als eine innovative Therapiemethode etabliert.

Das Material:

  • 100% Baumwollfaden
  • besonders hautverträglich
  • frei von Arzneien
  • Luft und Wasser durchlässig
  • Dehnbar ähnlich wie die menschliche Haut
  • Hervorragende Haftung und lange Tragedauer

Wirkungsweise des Kinesio-Tapings:

  • Schmerzlinderung
  • Beweglichkeitsverbesserung
  • Aktivierung des Lymphsystems
  • Verbesserung der Muskelfunktion
  • Unterstützung der Gelenke
  • Dabei hilft Ihnen das Kinesio-Taping:

Schmerzlinderung:

  • HWS-Syndrom
  • Spannungskopfschmerz/Migräne
  • Bandscheibenvorfall
  • LWS-Syndrom
  • Ischialgie
  • Triggerpunkte
  • etc.

Aktivierung des Lymphsystems:

  • Lymphödeme
  • Operative Nachsorge
  • Hüft- und Knieendoprothesen
  • Zustand nach Verletzungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Gefäßleiden
  • etc.

Verbesserung der Muskelfunktion:

  • Tennisarm/Golferarm
  • Achillessehnenreizung
  • Patellasehnenreizung
  • Muskelfaserriss/Muskelzerrung
  • Muskuläre Verspannungen
  • etc.

Unterstüzung der Gelenke:

  • Arthrose
  • Schulterluxation
  • Patellaluxation
  • Gelenkinstabilitäten
  • etc.

Kinesiotaping ist nicht als Heilmittelverordnung durch Ihren Arzt möglich. Die Kosten für die Behandlung sind selbst zu tragen.

Wir beraten Sie gerne! Rufen Sie uns an:
02162 / 266 27-0